Durch die fortgesetzte Nutzung des Online-Shops erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

E-Lok BR 211 DR Ep.IV H0/GL Digital Sound EXTRA - 43120

ArtNr.: br43120

NEUHEIT 2019-BRAWA-H0

Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren wegen Erstickungsgefahr durch Kleinteile! Detailiertes Modell für Sammler ab 14 Jahren.
×
  • E-Lok BR 211 DR Ep.IV H0/GL Digital Sound EXTRA - 43120
UVP 379,90 €
Neuheit, Vorbestellung ab sofort möglich
NEUHEIT 2019-BRAWA-H0

Elektrolokomotive 211 der DR
Betriebsnummer: 211 015-3

MODELLDETAILS
Angesetzte Griffstangen aus Metall und geringer Materialstärke
Fein detailliertes Fahrwerk
Frei stehende Dachleitungen
Führerstandsbeleuchtung (Version Digital EXTRA)
Für Sound vorbereitet bzw. eingebaut
Kupplungsaufnahme nach NEM
Rahmen und Räder aus Metall
Viele einzeln angesetzte Teile
Vorbildgerechte, mehrteilige Dachausrüstung
Stromabnehmer aus Metall (keine Stromabnahme möglich)
Extra angesetzte Scheibenwischer
Motor 5-polig, schräg genutet mit 2 Schwungmassen

INFORMATIONEN ZUM VORBILD
Die zwei Probelokomotiven der ersten, neu entwickelten Elektrolokomotiven E11 001 und 002 der Deutschen Reichsbahn (DR) erfüllten die in sie gesteckten Erwartungen. Nach einigen noch notwendigen Verbesserungen, begann man 1962 mit der Fertigung der jeweils 1. Serie E11 für den Schnellzugdienst und E42 für Güter- und Personenzugdienst. Im Gegensatz zu den Lokomotiven der späteren Lieferungen haben die Lokomotiven je Seite vier zusammengefasste Doppellüftungsgitter und Versteifungssicken auf den Rahmenseitenflächen. Zudem unterschieden sich die Aufstiegstritte sowie Griffe. Die Fronten der E11 003-020 und E42 001-022 waren unterhalb der Pufferbohle mit einer Schürze verkleidet, welche den Lokomotiven eine gewisse Eleganz verlieh. Ähnlich wie bei der E10 der DB führten diese Schürzen im Betrieb aber zu Problemen, weshalb man sie bei fälligen Untersuchungen entfernte oder einfach nicht wieder anbaute. In der Folgezeit traf man die Lokomotiven der Baureihen E11 und E42, die nun auch schon 211 und 242 hießen, auf den elektrifizierten Strecken der DR an. Erst mit dem Aufkommen der Nachfolger der Baureihe 243 und der politischen Wende, welche die Zusammenlegung von Reichs- und Bundesbahn zur DB AG einleitete, begannen allmählich die Ausmusterungen der nun 109 und 142 genannten Baureihen. Bis heute sind einige aber immer noch bei privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen in Betrieb.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten